Weitere Nachrichten per Mail erhalten!

Mitglied werden

Lufthansa Technik: Jetzt den Wechsel einleiten

Einladung zur offenen Sitzung der Tarifkommission am Montag, 26.02.2018 in der TGL-Geschäftsstelle.

Der Abschluss zwischen ver.di und LH ist nun schon ein paar Tage alt. Gerade wir bei Lufthansa Technik sind durch diesen Abschluss ordentlich angeschmiert. Die garantierte Gehaltserhöhung von 4,8% auf 33 Monate kommt beim größten Teil von uns gar nicht erst an. Der Rest des Konzerns bekommt 3% Erhöhung für 2018, die LHT einen Sockelbetrag von 106,65€. Ab 2019 bis 30.09.2020 kommen nochmals 1,8% obendrauf. Damit fällt so ziemlich jeder ab Tarifgruppe 3B weit hinter die 1,75% für die restlichen Beschäftigten des Konzerns zurück. Mal ganz davon abgesehen, dass 1,75% unter der Inflation von 2017 liegt und damit vermutlich ein Reallohnverlust ins Haus steht, wenn die Inflation nicht fällt. Weitere 1,2% Erhöhung stehen unter dem Vorbehalt von wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit im jeweiligen Geschäftsfeld.

Natürlich ist uns bewusst, dass untere Gehaltsstufen von dem Sockelbetrag bei LHT profitieren. Das ist auch richtig und gut so. Aber woher die Not zur Umverteilung bei wirtschaftlicher Stärke des Konzerns und der LHT im Besonderen kommt, will sich uns einfach nicht erschließen. Der Entfall der 0,4 prozentigen Senkung wegen des Erhalts von WT ist vor diesem Hintergrund noch viel weniger eine Erfolgsmeldung.

Mit der Festschreibung von einer maximal zulässigen Leiharbeitszeit von 30 Monaten zeigt sich obendrein das absurde Selbstverständnis von ver.di als Interessenvertretung der Mitarbeiter. Der Gesetzgeber verkürzt die maximalzulässige Zeit von Leiharbeit auf 18 Monate und ver.di hat nichts Besseres zu tun, als das einfach zu ignorieren und dem Arbeitgeber 30 Monate Leiharbeit zu schenken. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Kollegen. Stattdessen wird der Erhalt einer Leiharbeitsquote von 12,5% gefeiert.

Wir fragen uns einmal mehr: Wo sind all die Zukunftsthemen in diesem Abschluss? Wo bleibt die überfällige Anerkennung der Techniker in allen Bereichen? Wo ist die Abschaffung der unterschiedlichen MTV in Abhängigkeit von Region und Abteilung? Wo ist eine Lösung für die Standortfrage in DUS mit Blick auf EW Technik? Wo ist eine zukunftsfähige Lösung für unsere Arbeitszeiten? Wo ist die Antwort auf den Fachkräftemangel?

Wir haben keine Pause gemacht, sondern Verstärkung geholt.

Wir bekommen zurückgemeldet, dass es ruhig um TGL geworden ist. Das stimmt auch. Allerdings waren wir nichtuntätig und haben uns unter anderem um die Gründung und den Aufbau der IGL gekümmert. Spätestens seit diesem Abschluss ist jedoch klar, dass wir wieder angreifen müssen. Mit eigenen Ideen und Konzepten, um nicht nur die LHT, sondern auch die luftfahrttechnischen Berufe insgesamt zu stärken. Gemeinsam wollen wir den Wechseleinleiten und nicht mehr nur von außen kommentieren.

Dazu wollen TGL und IGL mit Euch ins Gespräch kommen. Wir laden alle interessierten Mitglieder, aber auch alle anderen interessierten Kolleginnen und Kollegen, am Montag, den 26.02.2018 um 18 Uhr in das Büro der TGL ein. Im Anschluss an eine Sitzung der Tarifkommission wollen wir mit Euch über diesen Abschluss und die Ideen zur Verbesserung der Lage diskutieren. Eine Anmeldung über info@tgl-online.de wäre toll, ist aber keine Voraussetzung.

Wir freuen uns auf Euch!

Dein Ansprechpartner,

unsere Vertrauensleute vor Ort!

Luftfahrtticker

Termine

JuniJuli 2019August
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234