Immer auf dem neusten Stand bleiben!

Mitglied werden

Der lizenzierte Mitarbeiter im luftfahrttechnischen Betrieb

Der letzte Artikel zum Thema „Wertigkeit der Qualifikation des licensed Engineer & universitäre Weiterbildung“ referierte die Wertigkeit des Ausbildungsgrads eines Licensed Engineers im internationalen Bildungssystem. Anhand des Europäischen Qualifikationsrahmens, als dem zentralen Messinstrument für die Einordnung und Wertung internationaler Abschlüsse, wurde gespiegelt und belegt, dass die Ausbildung eines Licensed Engineers im europäischen Gesamtbildungsrahmen hoch anerkannt ist äquivalent der Ausbildung eines universitären Bachelorabschlusses.

 

Diese Erkenntnis stärkt zum einen die elitäre Reputation unsere Berufsgruppe und ist zum anderen mit bahnbrechenden,gerade für die erfahreneren Kollegen vielleicht „revolutionär“ anmutenden, Chancen zur Förderung von Talenten aus unserem Kreise verbunden. Es öffnet sich eine neue Perspektive zur Positionierung als auch Qualifizierung unserer Berufsgruppe innerhalb der Lufthansa Technik als auch im innerdeutschen Gesamtkontext. Einhergehend mit diesen zentralen Statements aus meinem letzten Artikel kamen sicher Fragen bei dem ein oder anderen auf:

Was heißt das konkret für mich?

Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch für mich?

Wie kann ich mich gezielt weiterbilden?

Dieser Artikel soll weitere Hintergrundinformationen liefern und ein ganzheitliches Verständnis für die uns aktuell beschäftigende Thematik schaffen.

Kleiner Exkurs zur Einordnung im Bildungssystem: Die meisten Fachausbildungen sind im internationalen Umfeld rein über eine Universität oder Fachhochschule vermittelbar. Dazu gehört im Regelfall auch die Ausbildung des Licensed Engineers. Im internationalen Umfeld führt der reguläre Bildungsweg eines Licensed Engineers über eine Universität

oder spezielle Fachhochschule. Die herausgehobene Stellung Deutschlands liegt darin begründet, dass kaum ein anderes Land weltweit über so exzellente Reputationen in Punkto Ausbildungsqualität verfügt. Bei der Qualifizierung eines Licensed Engineers handelt es sich i. d. R. um eine mindestens 6,5-jährige Ausbildung. Die Ausbildung ist keine Weiterbildung im klassischen Sinne, sondern eine auf akademischen Niveau angesiedelte Komplettausbildung da sie sich über viele Jahre erstreckt und der permanenten Fortbildung unterliegt.

Man spricht deshalb von einer Lehre im schulischen Sinne, die im deutschen Bildungssystem im Tertiärbereich einzugliedern ist.

Die Komplettausbildung eines Licensed Engineers ist damit in dem gleichen Bildungsbereich wie eine akademische Fachhochschul- oder Hochschulausbildung eingegliedert und damit in der Wertigkeit äquivalent mit dem Abschluss eines Bachelors.

Status Quo - Aktuelle Probleme in Punkto Weiterbildung: Meist haben klassisch angebotenen Weiterbildungen für den Licensed Engineer nicht den gewünschten Effekt des Voranschreitens auf der Karriereleiter zur Folge. Auszugsweise einige klassisch angebotene Weiterbildungen als Beispiele:

  • Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Maschinenbau/ Elektrotechnik
  • Meister Fachrichtung Luftfahrttechnik
  • Fachwirte der Industrie und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer (HWK)
  • Qualitätsbeauftragter (QMB)

·        Sachbearbeiter Luftfahrt etc.

Die aufgezählten klassischen Fortbildungen sind horizontale Weiterbildungen. Sie haben entgegen vertikalen Weiterbildungenjedoch in der Regel keine höhere Positionierung des jeweiligenMitarbeiters in der Firmenhierarchie zur positiven Folge. Da der Mitarbeiter in der Regel das Ziel verfolgt, sich auch vertikal weiterzuentwickeln, sein Aufgabenspektrum zu erweitern und dadurch ggf. auch eine andere Karriereplanung verfolgen zu können, stellen die klassisch angebotenen Weiterbildungsangebote für unsere Berufsgruppe keine zielführende langfristige und wertschöpfende Karriereplanung dar. Die Bildungsangebote sind kurzfristig interessant, haben jedoch keine langfristige Mitarbeiterbindung und -motivation sowie keinen messbaren Return-on-Invest für die Unternehmen zur Folge.

Aus der Tatsache, dass die Ausbildung eines Licensed Engineers äquivalent eines Bachelorabschlusses ist, ergibt sich die revolutionär anmutende Chance, ein akademisches Masterstudium - eine vertikale Fortbildung - anzuschließen. Diese fachspezifischen Masterstudiengänge im internationalen Umfeld würdigen die bereits erlangten Lizenzen und Qualifikationen entsprechend und bauen auf diesen auf. Im internationalen Bildungssystem gibt es für den Licensed Engineer eine Vielzahl von postgradualen Studiengängen, die mit einem akademischen Mastertitel abschließen.

Einige internationale Bildungsträger haben sich auf diesen Bildungsmarkt spezialisiert und große Unternehmen wie bspw. AJW Aviation richten den Fokus zur Qualifizierung von Mitarbeitertalenten bereits auf diese Masterprogramme und haben aktuell im Newsticker auf der Homepage Stipendien für einen Master in Aircraft Maintenance Management in Kooperation mit der City University London ausgeschrieben.

Gezielte Weiterbildung unserer Mitglieder aus den Bereichen Werkstätten:

Für die Weiterbildung der Spezialfacharbeiter oder auch SF zeichnet sich gegenüber dem Licensed Engineer eine Besonderheit ab. Der SF hat eine förderliche Berufsausbildung und interne Weiterbildungen des Betriebes besucht. Er verfügt i. d. R. über eine CAT A Teillizenz oder limitierte CAT A. Der SF ist eine rein interne Weiterqualifizierung bezogen auf einen bestimmten Fachbereich und ein SF besitzt rein innerbetriebliche Berechtigungen. Gemäß dem Europäischen Qualifikationsrahmen wäre der SF auf Stufe 5 einzuordnen. Zur gezielten Weiterbildung – vertikalen Weiterbildung – sind für den SF folgende Bildungsangebote relevant um in eine höhere Hierarchiestufe zu gelangen:

  • Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Maschinenbau/ Elektrotechnik
  • Meister Fachrichtung Luftfahrttechnik
  • Fachwirte der Industrie und Handelskammer (IHK)
  • Qualitätsbeauftragter (QMB)
  • Sachbeauftragter Luftfahrt etc.

Diese Weiterbildungsmöglichkeiten helfen dem SF in die Bildungsstufe 6 zu gelangen und sind somit zielführend und mit einer höheren Positionierung im Unternehmen verbunden. Genannte wie der Sachbearbeiter Luftfahrt oder Qualitätsbeauftragter zielen auf eine horizontale Weiterbildung ab.

Dein Ansprechpartner,

unsere Vertrauensleute vor Ort!

Luftfahrtticker

Termine

JuliAugust 2019September
MoDiMiDoFrSaSo
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311